Was ist ein ETF?

Ein ETF ist eine Ansammlung von Aktien innerhalb eines Fonds welcher an der Börse gehandelt wird. Deshalb auch der Name Exchange Traded (an der Börse gehandelter) Funds.

Der Fond kann ein Indexfond sein welcher einen bestimmten Index abbildet wie z.B. der S&P 500 ETF (500 grösste US-Unternehmen) oder der sehr populäre MSCI World ETF welcher die grössten Unternehmen weltweit enthält.

ETFs (Exchange Traded Funds) machen es dir einfach in Aktien zu investieren und langfristig Vermögen zu schaffen, ohne sich selbst um die Diversifizierung (Risikostreuung) deines Portfolios kümmern zu müssen.

ETF Definition: Exchange Traded Funds – börsengehandelte Indexfonds

Mit ETFs kannst du mit einem einzigen Kauf gewinnbringende Investitionen am Markt tätigen. Beispielsweise kann ein einzelner MSCI World ETF verwendet werden, um Investitionen auf rund 1.600 Unternehmen weltweit zu verteilen.

Neben Aktien können mit ETFs auch in viele andere Anlageklassen investiert werden. Es gibt ETFs welche dich z.B. nur in Unternehmen investieren lassen welche sich mit Künstlicher Intelligenz beschäftigen.

Oder ETFs welche nur Unternehmen enthalten welche sich mit online Zahlungsabwicklungen wie z.B. Square, Stripe, PayPal etc beschäftigen.

Diese Vielfalt und ihre spezifischen Eigenschaften machen ETFs zum perfekten Baustein für individuelles Investieren.

Kein Wunder also, dass immer mehr Anleger in ETFs investieren, um Vermögen zu schaffen.

Was ist ein Fonds?

Ein Investmentfonds ist eine Sammelstelle für Anlagegelder. Mehrere Investoren legen ihr Kapital in den Topf und erteilen einem Profi (Fondsmanager) den Auftrag, die Anlage gemäss einer vorgegebenen Anlagestrategie möglichst profitabel und breit gestreut zu investieren.

Funktionsweise eines Investmentfonds

Die Anlagestrategie legt fest, in welche Vermögenswerte (zum Beispiel Aktien, Obligationen, Rohstoffe etc.) der Fondsmanager investieren kann.

Ein Anlagefonds zeichnet sich dadurch aus, dass die Gelder des Anlegers ein von der Depotbank anvertrautes Spezialvermögen und rechtlich vom Vermögen der Fondsleitung getrennt sind.

Somit bleibt der Anlagebetrag auch bei Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt.

Die Aufgabe traditioneller Hedgefonds Manager besteht darin, Aktien zu kaufen und zu verkaufen, um bessere Renditen als ihre jeweiligen Benchmarks zu erzielen.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass dies auf Dauer (z. B. über drei Jahre) nur sehr wenigen Führungskräften gelingt.

Sogar die besten Hedgefonds Manager der Welt tun sich schwer, kontinuierlich den Benchmark wie z.B. den oben genannten S&P 500 zu schlagen.

Was sind Indexfonds?

Bei Indexfonds stellt der Anbieter sicher, dass der Fonds das Wachstum des Index möglichst genau abbildet.

Daher werden die im Fonds enthaltenen Aktien und deren Gewichtung durch den angezeigten Index genau bestimmt. Der Indikator ist ein Marktbarometer, der die Entwicklung des gesamten Marktes aufzeichnet.

Die Konfiguration des zugrunde liegenden Index, wie z.B. DAX, ist bekannt und kann jederzeit eingesehen werden.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) umfasst die Aktien der 30 grössten deutschen Aktiengesellschaften, gemessen an der Grösse.

Börsengehandelte Indexfonds – Was bedeutet das?

ETFs werden wie Aktien an Börsen gehandelt. Daher können ETFs jederzeit während der Handelszeiten gekauft und verkauft werden.

Im Gegensatz dazu werden traditionelle Investmentfonds nur einmal täglich über Fondsgesellschaften gehandelt.

Publikumsfonds haben oft hohe Gebühren, aber beim Handel mit ETFs an Börsen fallen nur Bankgebühren an, die meist kleine Unterschiede zwischen Geld- und Briefkursen („Spreads“) sind.

Aktuell sind viele ETFs durch einen ETF Sparplan in der Schweiz erhältlich, der in der Regel mit einer Sparquote von ca. CHF 29.- beginnt.

Aufgrund von Sonderangeboten verschiedener Online-Broker fallen in der Regel keine Ordergebühren an.

Warum empfiehlt mir mein Bankberater keine ETFs? 

ETFs sind ein ungewöhnliches Produkt für provisionsorientierte Finanzberater und verbundene Banken.

Tatsächlich leben diese Berater oft von den Provisionen, die ihre jeweiligen Fondsanbieter für die Vermittlung von Finanzprodukten zahlen.

ETFs haben jedoch keine solchen Gebühren. Aus diesem Grund sind die meisten Anlageberater nicht besonders daran interessiert, ETFs zu empfehlen (ausser unabhängige Finanzberater wie ajooda.ch)

Wo kann ich ETFs kaufen in der Schweiz?

Um einen ETF zu erwerben, brauchst du eine Online Trading Plattform wie z.B. DEGIRO oder Swissquote.

Dort kannst du den passenden ETF auswählen und wie eine einzelne Aktie kaufen. Auch ein ETF Sparplan ist über diese Plattformen möglich.

Zusammenfassung

Im Wesentlichen ist ein ETF ein klassischer Investmentfonds, der wie Aktien an einer Börse gehandelt wird. Genauer gesagt gruppieren ETFs ein Portfolio von Wertpapieren, einschliesslich Anleihen oder Aktien, zu einem „Bündel“.

ETFs bilden häufig Indizes wie den S&P 500 ab. Der Index dient als Leitfaden für die Aktien, die jeder ETF gruppiert.

Einen ETF kaufen ist somit schlau, denn so hat man eine breite Risikostreuung und investiert mit einem Kauf in mehrere 100 Unternehmen welche durch Ihre gute Bewertung einen Platz im Index haben.

ETFs machen es Anlegern leicht, in den gesamten Markt zu investieren. Es ist auch einfach, Ihre Anlage in verschiedene Anlageklassen wie Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Immobilien und Rohstoffe zu unterteilen.

Dies macht ETFs ideal für die Umsetzung persönlicher Anlagestrategien. ETFs haben auch keine Haltedauer. Heute gekauft, morgen wieder verkauft wenn du möchtest.

Dies macht es für Anleger so einfach und transparent wie möglich.

Warum werden ETFs fast ausschliesslich passiv verwaltet?

ETFs zielen darauf ab, Benchmark-Indizes (wie der SMI und MSCI World) so genau wie möglich abzubilden.

Dieser Index legt bereits die Zusammensetzung der Aktien- und Rentenpakete fest, sodass der Fondsmanager das Portfolio nicht aktiv verwalten muss.

Deshalb sind passive ETFs besonders günstig. Auf der anderen Seite verlangen aktiv verwaltete Fonds recht hohe Gebühren und haben oft niedrige Renditen.

Während das aktive Anlegerverhalten für Anleger oft verwirrend ist, bieten passive ETFs vollständige Transparenz über die verwendete Anlagestrategie.

Fazit

Du möchtest dein Vermögen intelligent vermehren statt es faul auf dem Bankkonto bei einem Nullzins rumliegen zu lassen?

Primär solltest du über eine 3. Säule in Fonds investieren um nebst der Wertsteigerung noch vom Steuerabzug zu profitieren.

Hast du bereits eine volle 3a? Dann spricht nichts dagegen z.B. einen ETF Sparplan bei DEGIRO zu eröffnen um noch mehr Erspartes ertragsreich anzulegen.

Wie können wir dich unterstützen?

Fordere deine individuelle Beratung an.
Icon
Thank you!
Anfrage wurde erfolgreich abgesendet
× WhatsApp Chat